Titelbild
Username: Passwort:   Bei jedem Besuch automatisch einloggen
  registrieren  Passwort vergessen?
rss-feed meines blogs

Jahr: 2008

Bayern im Achtelfinale der CL

Der FC Bayern hat es geschafft. Das Spiel am 5. Spieltag (25.11.2008) gegen Steaua Bukarest konnten sie mit 3:0 für sich entscheiden und auch das letzte Auswärtsspiel gegen Olympique Lyon am 10.12.2008, das über den Gruppensieg der Gruppe F entscheiden sollte, gewannen sie mit 2:3. Damit haben die Bayern am Ende der Gruppenphase 14 Punkte. Nur der FC Liverpool in Gruppe D konnte in seiner Gruppe ebenfalls soviele Punkte einsammeln. Gruppengegner waren dort Atlético Madrid, Olympique Marseille und PSV Eindhoven.
Die Abschlusstabelle der Gruppe F sieht nun folgendermaßen aus:
Verein Sp S U N T GT Pkt
Bayern 6 4 2 0 12 4 14
Lyon 6 3 2 1 14 10 11
Florenz 6 1 3 2 5 8 6
Steaua 6 0 1 5 3 12 1
Legende:Sp Anzahl Spiele S Siege U Unentschieden N Niederlagen T erzielte Tore GT Gegentore Pkt Punkte

Gestern fand in der Zentrale des Europäischen Fußballs in Nyon die Auslosung der Achtelfinals statt. Dem FCB wurde Sporting Lissabon zugelost, der Gruppenzweite der Gruppe C. Sieger in dieser Gruppe wurde der FC Barcelona, Dritter Shakhtar Donetsk und Letzter der FC Basel.
Eigentlich ein relativ leichtes Los, wenn man bedenkt das unter den Tabellenzweiten der Gruppen Vereine wie Chelsea, Arsenal, Inter und Real Madrid zu finden sind. Bayern hat als Sieger seiner Gruppe zunächst ein Auswärtsspiel, das am 25. Februar in Lissabon stattfinden wird. Das Rückspiel findet dann am 10. März in der Allianz Arena statt.

Für Werder Bremen lief es leider nicht so berauschend. Am 5. Spieltag reichte es auswärts gegen Anorthosis Famagusta leider nur zu einem 2:2 unentschieden. Den Einzug ins Achtelfinale konnte man an der Weser damit vergessen. Am letzten Spieltag gewannen die Bremer aber immerhin 2:1 gegen den Topverein Inter Mailand und sicherten sich damit als Tabellendritter das Trostpflaster UEFA-Cup. Dort treffen sie in der Runde der letzten 32, wie die Ausloung ergab auf den AC Milan. Das ist natürlich ein Hammerlos, allerdings haben die Bremer in ihrem letzten CL-Spiel ja gezeigt, dass man gegen Mailänder Clubs durchaus bestehen kann.

Veröffentlicht: 20. Dezember 2008 in Champions League
Wo kommen bloß die ganzen Banner her?

Neuer Monitor

Ich hab mir am 02. Dezember einen neuen Monitor gekauft - einen LG W2452T und so sieht er aus:

Hab ihn jetzt ja schon ne ganze Weile und bin absolut begeistert. Super hell, super schön, super groß - einfach klasse!
Auch das ich zweimal zum Laden musste, weil mein erster Griff einen Pixelfehler hatte, ist so gut wie vergessen. Der Umtausch lief problemlos und der zweite Versuch hat dann auch hingehauen.
Selbst meiner Schwester in Australien hab ich schon Fotos geschickt :P

Veröffentlicht: 15. Dezember 2008 in Computer

SVN-Server einrichten

Wenn ihr den letzten Artikel gelesen und umgesetzt habt, sollte bei euch jetzt ein Apache-Server laufen, den ihr über eure dyndns-Adresse von überall erreichen könnt.
Ich hab einen SVN-Server eingerichtet, weil ich es satt hatte, auf meinem Notebook und meinen PCs immer verschiedene Versionen von Dateien zu haben, die ich dann immer umständlich up to date halten musste. Im Folgenden will ich nun beschreiben, wie ich dabei (unter Ubuntu) vorgegangen bin.

Zunächst habe ich folgende Pakete installiert:

   - subversion
   - subversion-tools
   - libapache2-svn

Dann kann man einen Repository anlegen. Ich hab es unter /home/server/ angelegt. Da dies die DocumentRoot des Apachen ist (vgl. letzten Beitrag), führte das im weiteren Verlauf zu einem Fehler, den ich dadurch beheben konnte, indem ich die DocumentRoot in das Verzeichnis /home/server/hp umgelagert habe. Das Verzeichnis für das SVN-Repository habe ich dann so angelegt: sudo mkdir /home/server/subversion/homepage. Das Verzeichnis heißt homepage, weil ich darin meine Homepagequellen verwalten möchte, damit ich von überall Zugriff auf die jeweils aktuellste Version habe.

Jetzt muss man noch das Repository anlegen: svnadmin create /home/server/subversion/homepage und den Besitzer ändern: chown -R www-data:www-data /home/server/subversion/homepage.

Dann noch folgende Zeilen in die Apache-Konfigurationsdatei (/etc/apache2/apache2.conf) hinzufügen:

   <Location /subversion/homepage>
      DAV svn
      SVNPath /home/server/subversion/homepage
      AuthType Basic
      AuthName "Mein Homepage-Rep"
      AuthUserFile /home/server/subversion/homepage/.my-rep.passwd
      Require valid-user
   </Location>

Und zu guter Letzt muss noch ein Benutzer mit Passwort angelegt werden: htpasswd -c /home/server/subversion/homepage/.my-rep.passwd benutzername. Weitere Benutzer können übrigens hinzugefügt werden, indem man das -c weglässt.

Nach einem Apachen-Neustart (apache2ctl -k restart) kann man das Repository im Browser aufrufen. Z.B. vom Ubuntu-Rechner mit der Eingabe localhost/subversion/homepage in die Adressleiste des Browsers, aber natürlich geht das auch von außerhalb mit Hilfe der dyndns-Adresse.

Natürlich lassen sich auch mehrere Repositories auf diese Weise hinzufügen.

Um aus der Windows-Welt etwas in das Repository einzuchecken, verwende ich übrigens Tortoise SVN.

Veröffentlicht: 08. November 2008 in Computer

dyndns - ein Server für zu Hause

Vor einiger Zeit bin ich auf die Idee gekommen zu Hause einen kleinen Server zu betreiben. Da die eigene IP-Adresse bei jeder neuen Einwahl ins Netz wechselt, benötigt man einen externen Anbieter, der bei Eingabe des gewählten Domainnamen immer an die gerade aktuelle IP weiterleitet. Ich habe mich für http://www.dyndns.com/ entschieden. Das Angebot ist kostenlos und man bekommt relativ einfach einen neuen Account.

Immobilien suchen und anbieten bei ImmobilienScout24

Ich geh über eine FritzBox ins Internet. In ihren Einstellungen kann man Dynamic DNS aktivieren und die benötigten Daten des Accounts eingeben. Bei einer Neueinwahl sorgt die FritzBox dann automatisch für die Aktualisierung der IP. Außerdem muss eine Portweiterleitung für den http-Server eingerichtet werden.

Um das Ganze zu testen, hab ich unter Ubuntu einfach mal den Apachen installiert, was über den Paketmanager ebenfalls nicht sonderlich schwierig ist. Eigentlich ist damit auch schon alles erledigt. Das Standardverzeichnis, in das man seine homepage legen kann ist /var/www/. Da ich aber PHP nutzen möchte und auch gerne ein anderes Verzeichnis nutzen würde, habe ich noch ein paar weitere Einstellungen vorgenommen. Über den Paketmanager hab ich noch folgende Pakete samt ihrer Abhängigkeiten installiert:

   - libapache2-mod-php5
   - php5

Damit sichert man sich schonmal die PHP-Unterstützung. Um jetzt noch ein anderes Verzeichnis zu wählen, muss man die Datei 000-default im Verzeichnis /etc/apache2/sites-enabled/ editieren, aber zunächst habe ich auf der home-Partition ein Verzeichnis namens server erstellt, das als sog. DocumentRoot dienen soll: sudo mkdir /home/server.
In der erwähnten Datei muss ich das nun anpassen. Dafür muss der Eintrag DocumentRoot von /var/www/ auf /home/server/ geändert werden. Außerdem gibt es die Stelle <Directory /home/var/>, die ebenfalls entsprechend abgeändert werden muss.

Damit die Änderungen wirksam werden, muss man den Server jetzt nur noch neu starten: apache2 -k restart - Fertig :)

Veröffentlicht: 08. November 2008 in Computer

Barack Obama wird Präsident

Es ist unglaublich aber wahr: Die USA wählen einen schwarzen, ich glaube politisch korrekt heißt es afro-amerikanischen Mann ins Weiße Haus.

Wenn ich das Wahlsystem richtig verstanden habe, wählen die Bürger den Präsidenten nicht direkt, sondern über sogenannte Wahlmänner. Dabei steht die Anzahl der Wahlmänner, die ein Staat repräsentiert in Relation zu seiner Einwohneranzahl: je mehr Einwohner, desto mehr Wahlmänner. Erhält ein Kandidat in einem Staat die Mehrheit, erhält er die Stimmen aller Wahlmänner. Es gibt zwei Staaten (Nebraska und Maine), die eine Ausnahme dieser Regel bilden und deren Wahlmänner theoretisch nicht derselben Partei angehören müssen. Diese beiden Staaten machen aber zusammen nur 9 Wahlmänner aus und bisher ist dieser theoretische Fall noch nicht eingetreten.

Insgesamt gibt 538 dieser Wahlmänner. 270 Wahlmänner reichen also, um ins Weiße Haus einzuziehen. Zum jetzigen Zeitpunkt (11.30 Uhr) erhält Barack Obama 338, John McCain 161 und 39 Wahlmänner der Staaten Missouri (11), Indiana (11) und North Carolina (15) stehen noch nicht fest. Außerdem sind 2 Stimmen des Staates Nebraskas, aufgrund der Sonderregel, noch nicht zugeordnet. Die Demokraten gewinnen außerdem die absolute Mehrheit im Senat und im Repräsentantenhaus.

Barack Hussein Obama wird am 20. Januar 2009 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika!

Was haltet ihr davon? Nutzt doch mal die Kommentarfunktion :)

Veröffentlicht: 05. November 2008 in Allgemein

Champions League 2. Spieltag

Das erste Heimspiel der Bayern in dieser Champions League Saison gegen Olympique Lyon endete 1:1.

In der 25. Minute traf Martin Demichelis leider das eigene Tor und brachte die Gäste so mit 1:0 in Führung. In der 52. Minute konnte Zé Roberto nach einer sehenswerten Flanke von Klose ausgleichen. Seinen ersten Pflichtspieltreffer der Saison konnte der kleine Brasilianer so sogar per Kopf erzielen.

Im anderen Spiel der Gruppe F trennten sich der AC Florenz und Bukarest ebenfalls unentschieden - 0:0. Damit können die Bayern auch nach dem 2. Spieltag die Tabellenführung in der Gruppe F behaupten.

Veröffentlicht: 01. Oktober 2008 in Champions League
Seiten blättern
1 2 3 4 . . . > >>
© 2007-2017 Daniel Pasqua
kontakt inhalt info